Verwirrung - nur ein Zustand der jungen Seele?

 

Habt ihr das auch schon mal erlebt? Ihr wart in einer Beratung, habt Euch coachen und trainieren lassen und danach wart ihr verwirrt?

 

 

Dann kann ich Euch sagen, es hat mit Eurer Angst vor Veränderung zu tun.

 

 

Das Unwissen, was mit Euch geschehen könnte, wenn ihr die Kontrolle über Euer Leben loslasst und somit auch nicht in die Zukunft sehen könnt, was mit Euch geschehen wird.

 

Es ist ein bevorzugtes Festhalten an den aktuellen Problemen und diese aus Sicherheitsdenken nicht loslassen zu wollen.

 

Wir alle werden im Laufe unseres Lebens mit dieser Unsicherheit und mit dieser Veränderung konfrontiert. Weil sie uns nämlich ins Wachstum führt....

 

 

Ich kann Euch sagen, ich habe diesen Zustand auch schon erlebt und es fühlt sich echt komisch an. Ja, eben verwirrt, den grundsätzlich kenne ich diesen verwirrten Zustand nicht, mein Kopf ist klar und ich bin schnell im Denken und Nachvollziehen. Doch wenn es um meine persönliche Entwicklung geht, so wünsche ich mir doch von Personen, die mich begleiten Inputs, Reflexionen und Tipps, die mir helfen anders mit meinen Herausforderungen und Lebensthemen umzugehen.

 

Zuerst meinte ich, das sollte nicht so sein, dass ich so verwirrt und konfus bin und nur Wolkennebel um mich herum hab, ja manchmal geradezu apathisch und indifferent bin, unfähig zu entscheiden, aber inzwischen weiss und spüre ich tief in mir drin, womit dies zu tun hat.

 

 

Dieser neue Blickwinkel, den ich erhielt, war mehr als nur bitter nötig. Ja, sogar mich kann man manchmal verwirren und dieser Zustand kann manchmal sogar lustig-komisch sein :). Natürlich stellt sich die Frage, warum bin ich verwirrt, denn vorher war ich ja klar. Es hat damit zu tun, weil ich mit mir ja immer unterwegs bin, ich kenne mich eigentlich schon recht gut, aber ich bin mir selbst zu nah, deshalb brauche ich eine aussenstehende Wahrnehmung und Meinung, die mir helfen meine Muster und Blockaden aufzuzeigen, schliesslich möchte ich mich ja entwickeln und ich möchte mit Herausforderungen und oder Lebensthemen anders umgehen können. Und ich liebe die Entwicklung, ich liebe auch Konflikte, wenn sie mich in meinem Weiterkommen entwickeln und somit letzten Endes einen positiven Wandel herbeiführen. Wahrscheinlich bin ich deswegen wohl immer wieder in diesen Prozessmühlen drin und habe anstrengende Momente. Aber es ist gleichzeitig auch super spannend zu sehen, wie sich Menschen und Umgebung verhalten und verändern können.

 

Dies klingt nach grosser Veränderung, muss es aber gar nicht sein. Es können kleine, aber massgeblich richtungsweisende Tipps und Erkenntnisse sein, die ihr erhaltet, wenn ihr euch entwickeln wollt. Aber eins kann ich euch sagen, Verwirrung ist gut, denn sie verändert eure Energie hin zu Wachstum und Entwicklung und dies ist positiv. Wir alle wachsen, verändern und entwickeln uns und leider funktioniert auf der Erde dieses Wachstum nur, wenn wir Phasen der Anspannung erleben. Es ist die Dualität unserer Erde, welche uns wahnsinnig schnelle Entwicklungsmöglichkeiten bietet, weitaus schneller als in der geistigen Welt oder vielleicht sogar in anderen Dimensionen. Also, Wachstum ist etwas Positives, Phasen der Anspannung gehören genauso zum Leben wie die Phasen der Entspannung und es gehört genauso dazu, dass man zu aktiven Lebensmomenten, Momente der Ruhe und der Milde erlebt.

 

 

Verwirrung bedeutet, dass wir Hilfestellungen, neue Blickwinkel und neue Inputs bekommen betreffend unserer Verhaltensweisen. Am Anfang kann dies zuerst etwas schmerzen, ja vielleicht sogar unser Ego treffen, daran erkennen wir, dass auch wir immer wieder zu lernen haben, dass unser Lernprozess, auf welcher Ebene dieser auch immer stattfinden mag, noch längstens nicht abgeschlossen ist und dass wir uns im achtsamen Umgang mit unseren Verhaltens- und Reaktionsmustern schulen dürfen.

 

 

Das Problem der Verwirrung im Kopf oder in den Gefühlen oder im gesamten Sein hat eine grosse Bedeutung insbesondere bei den jungen Seelen, aber auch bei den älteren Seelen, dort läuft der Prozess nur wesentlich schneller ab, aber sie kommen häufiger damit in Kontakt ;-).

 

Die jungen Seelen befinden sich in der Ablösungsphase von ihrer ursprünglichen Umgebung, sie lebten in früheren Inkarnationen oft in der Obhut, Fürsorge und im Schutz von anderen Menschen, sie waren nicht wirklich dazu in der Lage grosse Verantwortung zu tragen und mussten dies auch nicht. In der heutigen Zeit und in ihrem heutigen Leben geht es darum diese Obhut loszulassen und in die Selbständigkeit zu kommen. Was bedeutet, dass es zu Trennungen kommen kann. Wir können das Seelenalter der jungen Seelen vergleichen mit unserem Teenageralter. Es ist die Zeit der Rebellion und der Loslösung vom Elternhaus, doch noch ganz alleine können die jungen Seelen ihre Schritte noch nicht gehen und vor grösseren Entscheidungen oder Weggabelungen des Lebens kommt häufig ein Reaktionsmuster der Angst dazu. Ja, die junge Seele steht häufig auch noch in  Abhängigkeit zu anderen Menschen, die sie stützen. Es ist wie mit den Teenagern, sie machen vielleicht eine Lehre oder eine Ausbildung, aber sie stehen eben noch nicht ganz auf eigenen Beinen. Gerne würden diese jungen Seelen die Zeit zurückdrehen und alles wieder so haben wie es vorher war, ja die Wärme und Nähe von Mama's Rockzipfel geniessen. Doch die Zeit will es anders mit ihnen, ihre Seele will reifen und will erwachsen werden und es geht darum die Übergänge so vertrauensvoll wie möglich zu machen. Ja, genau dies ist das Stichwort. Übergänge, anspruchsvolle Lebensentscheidungen oder Weggabelungen sind da um das Vertrauen zu stärken, einerseits in sich selbst und in die geistige Welt.

 

 

Warum erzähle ich dies alles in Bezug auf die junge Seele? Die Schweiz und überhaupt Mitteleuropa ist mehrheitlich mit jungen Seelen besiedelt. Es ist jene Qualität, die Europa zurzeit braucht um ihren Wachstumsimpuls zu machen um überhaupt diese Leistungsgesellschaft zu sein. In der Schweiz definieren wir uns durch Leistung. Es tut dem Ego der jungen Seele einfach gut, wenn sie gute Leistungen erbringt, ja es ist geradezu Wellness für ihr Ego. Gerade auch die junge Seele tut sich sehr schwer damit mit ihrem Ego in Einklang zu kommen, häufig dominiert das Ego die Seele und es geht mit der jungen Seele durch, wie ein ausgebrochener Stall junger Hengste. Ja, sie braucht es geradezu um wachsen zu können! Und ein gesundes Ego braucht jeder Mensch um Wachstum erleben zu dürfen. Im Gegensatz zur alten Seele, wird die junge Seele immer wieder, wenn es um persönliche Entwicklung und Wachstum geht, mit ihren Angstmustern konfrontiert und dies viel stärker als bei der reifen oder der alten Seele. Eigentlich will sie nämlich gar nicht wachsen und eigentlich ist das alles viel zu mühsam für sie, doch ihre Seele drängt sie dazu. Sie will eigentlich in ihrem tiefsten, innersten Wesenskern ihr Leben chillen, happy sein, hängen und keine komplizierten Umstände. Wenn es aber darum geht Leistung zu erbringen, welches ihr Ego nährt, dann wählt sie gerne auch mal den kompetitiven Weg. Sie will kein mühsames und anstrengendes Leben, sie will doch nur das Leben geniessen.

 

 

Tja, liebe junge Seele, es geht darum, dass auch du mehr in die Tiefen deines Seins eintauchen darfst. Ohne anspruchsvolle Lebensphasen bleibst du oberflächlich. Vielleicht hast du schon mal von irgendjemandem gehört du seist oberflächlich? Oh, das verletzt dich, ich weiss, aber diese kleine Verletzung hat nur dein Ego gekränkt und sie darf dich dazu auffordern wirklich in die Tiefe zu gehen und zu schauen, wer du wirklich bist? Falls du jemals zu hören bekommen hast, dass du ein oberflächliches Leben führst, dann solltest du es als ein Zeichen der geistigen Welt sehen um dich auf den rechten Pfad zu führen, denn dein Leben möchte auch noch tiefere Aspekte erleben, deine Seele sehnt sich nach Wachstum.

 

 

Ja, liebe jungen Seelen, das was ich hier schreibe ist keine Wertung über euch. Es entspricht der Wahrheit und die Wahrheit ist unter anderem auch ein Weg der Entwicklung und des Wachstums. Falls ihr also mit diesen anspruchsvollen Verwirrungszuständen in Eurem Leben zu tun habt - und damit meine ich alle Seelenalter - denn auch eine reife Seele und sogar eine alte Seele sind davon betroffen, dann heisst die Lösung: Geht ins Vertrauen, bittet um die Hilfe der geistigen Welt.

 

 

In diesem Moment, wo ich diese Zeilen schreibe, spüre ich, dass es für Euch schwierig ist diese Hilfe zu Euch zu bitten. In Euren Köpfen und auf der mentalen Ebene wisst ihr sehr wohl, dass die geistige Welt existiert, vielleicht auch so etwas wie Gott, aber Euer Ego lehnt sich hier mal kurz auf und will es wieder einmal besser wissen und lässt diese Führung von oben nicht zu. Warum? Wieso solche Widerstände?

 

 

Nun, was kann dabei helfen? Es hilft Euch zu wissen, dass ihr immer wieder an diese Quelle der Führung aus der geistigen Welt andocken dürft, ihr dürft wissen, dass ihr immer geführt seid,  auch wenn ihr lieber die Führung und die Kontrolle über Euer Leben haben wollt. Ja, dies ist in Eurem Seelenplan fürs erste auch so niedergeschrieben und von der Seite der geistigen Welt auch in Ordnung. Es ist in Ordnung, dass ihr die geistige Welt nicht immer bei Euch haben wollt und Euren eigenen Willen, vielleicht auch Euren Dickkopf oder eben euer Ego durchsetzen wollt. Das ist völlig in Ordnung. Die geistige Welt kann völlig damit umgehen und liebt Euch trotzdem und Euch ist schon längstens vergeben, für diese Ablehnung, die ihr mit diesem Verhalten gegenüber euren Freunden, den reiferen und älteren Seelen, aber auch der geistigen Welt gegenüber hervorruft. Es ist eben so. Es ist eben genau so, wie wenn Teenager gegenüber ihren Eltern rebellieren, ihr wollt es einfach besser wissen, ok,  das akzeptieren wir und wir lassen euch so sein wie ihr wollt.

 

Doch eines sei für euch gesagt, ihr seid immer unendlich geliebt und geschützt von euren Geistführern, von eurem Schutzengel, ja auch von euren Freunden, die in ihrer Entwicklung woanders stehen, die Seelenphase der jungen Seele bereits durchschritten haben. Und ihr dürft Euch gerne mit ihnen austauschen, es wird euch sehr gut tun!

 

 

Wie erkennt ihr, ob ihr eine reife oder alte Seele als Freund habt? Ihr spürt es. Bei der reifen Seele, werdet ihr sehr viel Verständnis für eure Schwierigkeiten spüren, ihr werdet es in ihren Augen sehen, sie werden euch etwas verschmitzt anschauen und denken "ach ja, das hatte ich auch einmal erlebt" und euch ein warmes Lächeln schenken, dass euch vertrauen lässt, dass auch ihr diese Verwirrungen bald transformieren könnt. Und bei der alten Seele, hier werdet ihr einfach Distanz, aber gleichzeitig auch viel Liebe spüren, die alte Seele sieht sehr wohl womit ihr kämpft, denn sie hat den Kampf schon lange, lange aufgegeben, sie ist im Vertrauen mit der geistigen Welt, sie lebt den Frieden in sich, von ihr strömt eine Wärme und ein stilles Vertrauen, ohne Worte. Sie will keine laute Gesellschaft mehr um sich, sie ist ein ruhiges Wesen voller Tiefe und braucht den regelmässigen Rückzug.

 

Es ist eben wie mit den alten und den jungen Menschen.

 

 

Es ist mir wichtig zu erwähnen, dass eine alte Seele genau so von der jungen Seele profitieren kann, wie umgekehrt. Wie bereits erwähnt, es gibt keine Wertung. Eine alte Seele erfreut sich an der Lebendigkeit einer jungen Seele, über ihren Witz, Spass und Humor. Und eine junge Seele erfreut sich an der liebevollen  Wärme und Tiefe einer alten Seele. Es existiert eben beides und beides ist gut so wie es ist. Es ist wie die Grossmutter, die von ihrer Enkelin profitiert und auch etwas Lebensfreude abbekommt und es ist die Enkelin die sich wohl fühlt in der Zuneigung und Liebe ihrer Grossmutter.

 

 

 

Ja, Du liebe junge Seele, falls du diesen Text liest, und Dich etwas angesprochen fühlst, dein Ego sich vielleicht auch etwas aufgebäumt hat, dann weisst du nun, in welchem Seelenalter du steckst.

 

 

Reife Seele, du bist froh, dass du Klarheit in diese Verwirrung bekommst und du wirst es nicht als Angriff auf dein Ego empfinden, sondern als eine Chance dich besser zu verstehen, zu verbessern und zu wachsen.

 

 

Alte Seele, ja Du weisst es bereits bestens, Du bist schon unzählige Male durch diese Phasen hindurch und Du weisst und vertraust auf die Dich ewig liebende geistige Führung, auch für Dich wird sich der Schleier der Illusionen immer wie schneller lichten.

 

 

 

In jeder Seelenphase erleben wir den Zustand der Verwirrung und der damit verbundenen Angst vor Veränderung.

 

Nur ist es so, dass reife Seelen Verwirrung tatsächlich als einen Chance für ihr Wachstum anschauen und alte Seelen den Prozess als schnellste durchlaufen können, weil sie mehr im Vertrauen gegenüber in ihrer geistigen Führung sind. Sie haben diese Verwirrungen schon 1000x erlebt und sie kennen den Prozess bestens, folglich können sie auch schneller, einfacher und besser damit umgehen, was nicht bedeutet, dass sie nicht auch Hilfestellungen und Unterstützung benötigen.

 

 

 

Übrigens, was auch ein typisches Muster der jungen Seele in Bezug auf Verwirrung ist, sie will es mit sich selbst ausmachen, im Zweifelsfall holt sie sich keine Hilfen und will es alleine bestehen. Ja, auch dies ist zu respektieren auch dies ist zu achten. Sie wird ihre Erfahrungen selbständig machen müssen und wenn sie dann so weit ist sich zeigen. Hinter dieser "Selbständigkeit" liegen auch tiefere Muster der Scham, dass man eben gut ohne Hilfe auskommen kann, gross, stark und cool ist und selbstverständlich alles alleine schafft und "vieeel" Verantwortung tragen kann.  Was daraus resultieren könnte ist, falls der Alleingang keine Lösung bringt, die Isolation aus der Gemeinschaft und das Erfahren einer ersten Depression. Ja, das Seelenkleid wird mit zunehmendem Seelenalter dünner und auch solche tiefen Erfahrungen wie die seelische Depression gehören zum Wachstum dazu.  Dahinter versteckt sich die Angst vor der Hingabe in die Gemeinschaft, das nicht akzeptieren Wollen von Hilfe, sei dies aus der eigenen Familie, von Freunden oder von der geistigen Welt. Die Ablehnung der Hingabe in die heilende Kraft der Liebe wird die junge Seele erfahren und das erste Mal das das Gefühl von Trennung oder getrennt sein spüren. Hier fühlt sich manch junge Seele zerbrechlich und der Schmerz vor dem Empfangen dieser bedingungslosen, heilenden Liebe wäre so gross, dass die junge Seele zu einem unendlichen Tränenkanal werden würde, was wiederum Schamgefühle oder Angst auslösen könnte.

 

Diese Muster stecken in allen von uns. Wir alle, egal welches Seelenalter oder auch alte Seele, tragen das Muster in uns, dass wir Liebe, Heilung und Zuwendung nicht akzeptieren wollen-können, weil wir selber stark sein wollten in unserem Zustand der jungen Seele und meinten wir hätten es nicht verdient, dass es uns so gut geht.

 

Dieses Urmuster hat seinen Ursprung beim Eintritt unserer Seele ins Seelenalter der jungen Seele.

 

Selbstverständlich liegen hier noch viele, viele, unzählige andere Muster darüber, doch das nicht Annehmenwollen, findet hier seinen Ursprung. Und wir alle werden oder wurden damit konfrontiert.

 

Doch wie jede Seele kennt auch die junge Seele ihren Ursprung, der Quell der allumfassenden, göttlichen Liebe, doch vielleicht ist die junge Seele noch nicht ganz so bereit ihre Maske abzulegen, sich zu zeigen und sich ganz in dieser Hingabe zu wähnen, ausser an ihrem allerliebsten und vertrauensvollsten Ort, nämlich in der Obhut ihrer (archetypischen!) Eltern.

 

Dies ist der karmische Pfad der jungen Seele.

 

 

 

Essenzen zur Unterstützung und Wandlung von Verwirrungs- und Angstzuständen, bei blockierten Wachstumszuständen und für eine vertrauensvolles Entwicklung der Seele, während aller Seelenalter.

 

 

 

Heavensdoor Essenzen

 

Sternenquell - ich lasse mich führen von oben

Kristallklar - Klärung von Mustern und Weitblick

 

 

Göttinnen Essenz von Pacific Essenzen

 

Maya

 

 

 

Aura Soma

 

B37 - Der Schutzengel kommt auf die Erde

B44 - Der Schutzengel

B50 - El Morya - mein Leben in Übereinstimmung mit dem göttlichen Plan

 

Pomander Sapphirlbau

Archangeloi Michael

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0