Bedingungslose Liebe - Unerwiderte Liebe

Bedingungslose Liebe und unerwiderte Liebe

Bedingungslose Liebe ist etwas, was sich Menschen unentwegt wünschen und gleichzeitig nur sehr selten im Stande sind diese an andere zu geben. Bedingungslose Liebe kann erfahren, gespürt werden.  Diese Liebe ist bei Menschen spürbar, die sich ihrem Herzen angenommen haben und bereit sind ihre Liebe zu teilen. Nur sehr selten sind alle Menschen frei von Projektion und Erwartungshaltung, was dazu führt, dass sie nicht bedingungslos lieben. Die bedingungslose Liebe eines Menschen setzt voraus, dass er seine eigene emotionale Bedürftigkeit bezüglich der Liebe erkannt und überwunden hat. Dann ist es ein Bad, ein Schaumbad in kostbarer, ewig nährender, warmer, weicher und unglaublich zarter Energie der bedingungslosen Liebe. Nicht jeder Mensch muss bedingungslos lieben. Es ist vollkommen in Ordnung, liebevoll zugeben zu dürfen, nicht bedingungslos lieben zu können, zugeben zu dürfen, dass man oder besser gesagt das Ich Erwartungshaltungen hat, Projektionen der eigenen Unbewusstheit an seine Mitmenschen richtet - all das ist vollkommen in Ordnung und darf sein. Darin gibt es nichts Falsches, denn ebendies wahrnehmen zu können, bewusstwerden zu dürfen, dass man nicht bedingungslos liebt, ist der Anfang, der gesetzte Samen, einer kostbaren Frucht, die sich entfalten wird und später bedingungslose Liebe nennen wird.

 

Schau in Dein Umfeld, wieviele Menschen grenzen sich dieser bedingungslosen Liebe aus?

 

Sie meinen, sie hätten es nicht verdient geliebt zu werden, eine alte Doktrin ihrer Erziehungsmuster, verbunden mit dem Gefühl nicht wertvoll genug zu sein für das, was sie sind. Aber es ist eine Illusion, eine reine Illusion, denn jeder ist unendlich, zutiefst und innigst geliebt für das, was er ist oder nicht ist. Dafür muss man nichts tun, man darf einfach sein, mit all dem was man ist, ob man dabei ein gut-Mensch ist oder ein schlecht-Mensch ist, was tut das schon zur Sache? Die bedingungslose Liebe kennt diese Bewertung nicht, es ist der Mensch, der wertet, urteilt, schubladisiert und diese Schubladen und Denkraster braucht um begreifen zu wollen oder auch begreifen zu können.

 

Ja, das Greifen ist ständig in den Köpfen der Menschen, es ist omnipräsent. Das Greifen hindert das Fühlen und Liebe, bedingungslose Liebe, ist vor allem ein Gefühl, kein Konzept, keine Theorie, keine Definition. Es kennt keinen Raum, diese Liebe ist einfach. Sie ist ständig da und nährt und bestäubt ständig alles, was um sie herum ist. Die Illusion zu überwinden, dass diese Liebe nicht da ist, setzt im Bewusstsein des Menschen einen Wachstumsimpuls voraus. Dieses Bewusstsein wächst allmählich, braucht Zeit, sehr viel Ruhe und Geborgenheit, Sicherheit und eben auch jene Nähe und Zuwendung durch Menschen, die den Schleier der Illusion bereits durchdringen konnten, dass Liebe, bedingungslose Liebe, nicht allgegenwärtig sei. Diese Menschen, und davon gibt es doch eine handvoll in jeder Umgebung, wo sich Menschen der Liebe bedürftig fühlen und sich dessen bewusst sind, die diesen Schleier durchdrungen haben, sind die Bienen der Menschenwelt, welche den fruchtbaren Zauber der Liebe bringen werden - freue Dich des Glücks, bedingungslose Liebe annehmen zu dürfen, wenn Du denn tatsächlich offen dafür bist.

 

 

 

Unerwiderte Liebe

Liebe, die den Anspruch hat sich zu erfüllen und unerwidert bleibt, ist die Erwartungshaltung einer bedürftigen Liebe. Diese Liebe braucht Heilung, diese Liebe hat in ihrem Ausdruck Verletzung und Schmerz erfahren. Diese Liebe braucht sehr viel Geborgenheit und Innigkeit. Bedingungslose Liebe bringt diese Innigkeit und Geborgenheit. Die Liebe, die ständig unerwidert bleibt, ist eine Opfergabe seelischen Wachstums hinein in ein neues Beweusstsein der Liebe. Obwohl Liebe primär ein Gefühl ist muss sie durch verschiedene Facetten und Schleifprozesse ihres Wachstums gehen, dazu gehört auch das bewusste Verstehen über die eigene Verletztheit und die tieferen Urwunden dieser Liebe. Unerwiderte Liebe ist dabei ein Messgrad der eigenen Prozesse der Selbstliebe, der Selbstlosigkeit einer bedingungslosen Liebe. Diese transzendierte unerwiderte Liebe ist eine Liebe, die ein Opfer gebracht hat, die sich verschenkt hat, im Wissen darum, dass es überhaupt nichts zu erwidern gibt. Denn wenn diese Liebe erwidert würde, dann wüsstest Du, dass Du in einer Energie lebtest, in der sich die Dualität ständig erfüllt. Doch nicht immer muss das im Aussen durch einen dualen Partner, eine duale Partinerin sich vollziehen (was auch immer Du unter dem Gegenpol des dualen Partners verstehst, ein Mensch, ein Tier, ein Objekt Deiner begierde, wonach Du Dich sehnst).

 

Bei der unerwiderten Liebe geht es darum, die Dualität in einem selber zu erfüllen, sich selber so sehr zu nähren und zu lieben, dass Yin und Yang gleich ausgefüllt sind. Schenkend im Yang Pol, Empfangend im Yin Pol. Jede Seele, die diesen Zustand erreich hat, sich zu verschenken, wird unabdingbar mit dem Kräfteausgleich dieser Liebesenergien in Berührung treten. Die unerwiderte Liebe ist dabei ein Kristall, ein wertvoller Baustein, der durch seelische Entwicklung erfahren werden muss um sich der eigenen Transzendenz und der Auflösung des ICH-Bewusstseins vollkommen hingeben zu dürfen. Unerwiderte Liebe immer wieder erfahren zu müssen, kann ein Liebes- und Lebensziel alter Seelen sein, weil diese doch auch schmerzhafte, unerwiderte Liebe den unerschöpflichen Wachstumspol der Eigenliebe bildet, in der sie sich selbstlos anzunehmen und selbständig zu lieben lernen muss. Diese unerwiderte Liebe ist also überhaupt, ein heiliger Gral des Liebeswachstums auf Erden und eine Kür für all jene, die diesen Kreislauf einer unerwiderten Liebe durchbrechen konnten - in eine Weisheit der Liebe. Nichts muss hier noch erfahren werden. Die Liebe ist weise geworden, voller Güte und Warmherzigkeit strahlt sie einfach und ist.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0